Wissenschaftliche Arbeiten zum Screeningbogen der AG Direktzugang - ZipT




Evaluierung der Anwendbarkeit eines Screeningbogens
beim Erstkontakt im Therapie Team Perg
Stefanie Lindner, 2018




Direktzugang zur Physiotherapie –
Evaluation ökonomischer Aspekte und Entwicklung eines Leitfadens zur Optimierung der Screening-Kompetenz

Angela Wehner, 2017




Physiotherapie im Erstkontakt - Evaluation des Screeningbogen der ZiPT hinsichtlich seiner Validität
Marlen Isendahl, 2014




Die Akzeptanz des Screeningbogen der Arbeitsgemeinschaft First Contact Practitioner der Zukunftsinitiative Physiotherapie (ZiPT) bei Patienten - eine empirische Untersuchung
Christiane Schwender, 2013




First-Contact in der Physiotherapie - Evaluierung des Screening-Bogen der ZiPT im Hinblick auf seine Praktikabilität für Patienten
Eva Merkle, 2012



 


Aktuelles




Juni 2019
Ärztevertreter sprechen sich gegen den Direktzugang aus.




Januar 2019
Bei einer Anhörung zu einem neuen Gesetzentwurf wurde neben der Abschaffung der Zertifikatspositionen auch die Notwendigkeit eines Modellvorhabens für den Direktzugang diskutiert.




Oktober 2018
Die Apotheken Umschau
(ein Zeitschrift mit einer monatlichen Auflage von über 9.000.000)
berichtet über die Bestrebungen zum Direktzugang




März 2018
Positive Nachrichten über das Modellvorhaben zur Blankoverordnung des IFK




Januar 2018
In Norwegen haben Patienten nun die Möglichkeit des Direktzugangs zur Physiotherapie




Dezember 2017
Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie kritisiert Forderung der Spitzenverbandes der Heilmittelverbände (SHV)




Oktober 2017
Der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) stellt Plakate zu diversen Themen bereit:
kostenfreie Ausbildung; Vergütung; Akademisierung
und
Direktzugang

Stacks Image 1930




September 2017
Die Bundestagswahl – was sagen die Parteien zum Direktzugang




April 2017
Bundestagsabgeordneter Dr. Roy Kühne im Interview mit physio.de zum Thema HHVG und Blankoverordnung.

  • Archiv




    September 2016
    Der Gesundheitsausschuss des Bundesrates hat sich für eine Erprobung des Direktzugang in Form von Modellvorhaben ausgesprochen.
    Heilmittelerbringer begrüßen Bundestrage-Votum zum Direktzugang.




    Juli 2016
    Die Gesundheitsminister der Länder plädieren einstimmig für Modellvorhaben zum Direktzugang.
    Sie beschlossen Heilmittelerbringen stärker in die Versorgungsverantwortung einzubeziehen.




    Januar 2016
    Auf dem Thieme physiokongress 2016 fand eine Podiumsdiskussion zum Thema "Direktzugang - ready, willing, able" satt.

    Diskutanten waren:
    Sabine Kanzle-Soiné (Selbständige PT in eigener Praxis), Barbara Aigner (Schulleiterin PT Schule), Anna von Eisenhart Rothe (PT und Dipl. Betriebswirtin), Dr. Claus Beyerlein (PT, promovierte zum Thema Direktzugang), Arne Vielitz (PT, Mitglied der AG Direktzugang ZipT).

    Ihre Key points:
    "Ich bin gegen das Blankorezept als Interimslösung sondern sofort für den Direktzugang denn:
    Mit dem Blankorezept bestimmt immer noch der Arzt über das Ob und Wieviel einer Behandlung!"

    (Sabine Kanzler-Soiné)


    "Der DA ist für mich in Deutschland derzeit nicht umsetzbar- außer wir erfüllen folgende Voraussetzungen:
    Es liegt eine Berufserfahrung von 2-5 Jahren vor, zusätzlich legt jeder Physiotherapeut eine,
    von staatlicher Stelle durchgeführte bundeseinheitliche, Prüfung ab.
    (Berufliche/fachliche Weiterbildung wird hierbei nicht angerechnet bzw. berücksichtigt).
    Jeder kann sich das Wissen selbst aneignen, es bedarf nicht verpflichtend einen Kurs mit einer festgelegten Anzahl von Stunden geben."
    (Barbara Aigner)


    “Wir sind Spezialisten darin, präzise Anamnesen / Befunde zu erheben:
    wir hören sehr genau zu, sehen sehr genau hin und untersuchen den Patient mit diversen differenzierten Tests“
    (Anna Eisenhart-Rothe)


    "Ich bin PRO Direktzugang, weil:
    Mehr Berufsautonomie
    Weniger Röntgendiagnostik/apparative Diagnostik
    Bessere/schnellere Versorgung von Patienten
    Kostenreduktion
    Höhere Patientenzufriedenheit
    und Physiotherapeuten wollen KEINE Heilpraktiker sein."

    (Dr. Claus Beyerlein)


    "Es spricht prinzipiell nichts gegen die Einführung des Direktzuganges in Deutschland - er ist sicher und effizient!
    Eine Einführung wäre m.E. nicht ohne Weiteres sinnvoll,
    aber nach einer Überprüfung des Wissens und
    ggf. vorheriger (Nach)Schulungen sind wir genauso dazu in der Lage wie die Physiotherapeuten der anderen Länder auch."

    (Arne Vielitz)

    Über den Button "Statements vom physiokongress" (und
    hier) geht es zu einer ausführlichen Zusammenfassung, in der die Diskutanten jeweils ihrer Hauptargumente auf den Punkt gebracht haben.

    Im Rahmen der Bewerbung für die Podiumsdiskussion, haben Dr. Claus Beyerlein und Arne Vielitz jeweils ein Video von 60 Sekunden eingereicht, das ihren Standpunkt prägnant zusammenfasst.




    Januar 2016
    Prof. Dr. Eckernkamp (Klinikdirektor Unfallkrankenhaus Berlin) spricht in einem Interview
    "Die Physiotherapeuten nehmen ja den Ärzten nicht die Plätze weg."
    über seine Sichtweise bezüglich: Direktzugang, Notwendigkeit der Akademisierung, Zukunftsvision der interprofessionellen Zusammenarbeit.




    09.12.2015
    Antwort / Stellungnahme der Bundesregierung zum Thema Direktzugang, auf eine Anfrage der Partei DIE LINKE.
    Die Anfrage enthält viele Aspekte, die die Physio-Welt zu diesem Thema umtreiben.
    Zwar werden der genaue Verfasser der Antwort und sein fachlicher Hintergrund nicht ersichtlich; da es sich jedoch um eine offizielle Antwort der Bundesregierung handelt, wird deutlich, welche Informationen und Sichtweisen derzeit politische Entscheidungen bzgl. des Direktzugangs beeinflussen.




    23.10.2015
    Artikel des IFK den Direktzugang gegenüber der Blanko-Verordnung diskutiert und klar die Nachteile der Blanko-Verordnung heraus stellt.




    27.08.2015
    Der IFK berichtet über einen Artikel zum Direktzugang, der in der Apotheken Umschau erschienen ist, der das Thema sehr positiv beleuchtet.




    15.05.2015
    Der Deutsche Ärztetag in Frankfurt hat die Pläne der Bundesre­gierung für einen Direktzugang von Patienten zu Physiotherapeuten abgelehnt.




    02.04.2015
    Die Süddeutsche Zeitung berichtet über die politischen Bemühungen den Heilmittelerbringern mehr Autonomie einzuräumen.




    Dr. Roy Kühne ist Physiotherapeut und Mitglied des Deutschen Bundestages. In seinem Positionspapier “Heilmittelerbringer direkter in die Versorgung einbinden” fordert er unter andrem den Direktzugang. 



 


Fortbildungen




"
Screening für Physiotherapeuten - Erstkontakt in Praxis und Prävention"




"Differenzialdiagnose - red and yellow flags"




Online Kurs bei EDUCATA.com "Physical Therapy Continuing Education Courses - Differential Diagnosis"



 


Literatur zum Thema Screening und Direktzugang




"Screening in der Physiotherapie" - Ein Buch von Dr. Kerstin Lüdtke




Den Direktzugang gibt es schon seit vielen Jahren in vielen anderen Ländern. Seine Sicherheit und Kosteneffektivität wurde bereits mehrfach unter Beweis gestellt.



Kontakt und Teilen
ZipT auf Facebook
Kontakt
Seite mailen
Kontakt und Teilen
ZipT auf Facebook
Kontakt
Seite mailen

Passend zum Screeningbogen (Version 3.1) steht das überarbeitete
Beiblatt (Version 4.0) zum Download bereit - einfach anklicken!